BLACKJACK-SPIELANLEITUNG

How to play blackjack - Chapter 1

Herzlich willkommen!

How to Play Blackjack

Sie lesen diese Anleitung, weil Sie entweder lernen möchten, wie man Blackjack spielt, oder wie man bei Blackjack gewinnt.

Sie sind hier genau richtig, denn ich arbeite seit 50 Jahren an dieser Anleitung. Ich spiele, studiere, schreibe und unterrichte Blackjack nämlich schon genau so lange. Ich erzähle Ihnen alles, was ich über Kartendeckdieses faszinierende Spiel gelernt habe. Sind Sie bereit? Gut, dann legen wir losStartklar? Fangen wir an.

 

Blackjack

EINFÜHRUNG IN BLACKJACK

In diesem ersten Kapitel erfahren Sie mehr über:

Die Geschichte von Blackjack, insbesondere seine Wurzeln, wie „21“ zu „Blackjack“ wurde und wer die Pioniere waren, die erste grundlegende Spielstrategien für Blackjack entwickelt haben. Wodurch sich Blackjack von anderen Casino-Spielen „unterscheidet“ und wie wir uns diesen Unterschied zunutze machen können; wieso das Casino gegenüber einem Spieler immer einen Vorteil hat und was wir dagegen tun können.

 

separator
 

Bevor Sie anfangen zu lernen, wie man Blackjack spielt , müssen sie sich (bildlich gesprochen) erst einmal mit dem Gelände vertraut machen und die Spielregeln lernen – insbesondere die Grundregeln von Blackjack, das Ziel des Spiels und ein paar Verhaltensregeln, die beim Spielen beachtet werden sollten.


separator

BLACKJACK-REGELN

Ich schüttele oft den Kopf mit Abscheu, wenn ich eine Broschüre mit dem Titel „Wie wird Blackjack gespielt“ in einem Casino in die Hand nehme. Diese behaupten übereinstimmend, Ziel des Spiels sei es, möglichst nah an 21 Punkte heranzukommen. Falsch!

Das Ziel von Blackjack ist: die Hand des Dealers auf eine der folgenden Arten zu schlagen:

1) eine Gesamtsumme haben, die über der des Dealers liegt
2) nicht mehr als 21 haben, wenn der Dealer über 21 hat.
separator

KARTENWERTE

Jede Karte beim Blackjack hat den abgebildeten Wert. Bildkarten zählen 10 und das Ass zählt entweder 1 oder 11. Kartenfarben haben beim Blackjack keine Bedeutung. Die Summe einer Hand ist die Summe der Kartenwerte der Hand. Eine Hand aus 4-5-8 ergibt 17. Eine andere Hand mit einer Dame und 5 ergibt 15. Man geht immer davon aus, dass das Ass 11 zählt, es sei denn, die Hand würde damit insgesamt 21 überschreiten. In diesem Fall bekommt das Ass wieder einen Wert von 1.

Blackjack Card Counting

BUSTING (ÜBERKAUFEN)

Übersteigt die Hand eines Spielers oder Dealers insgesamt 21, so nennt man es Busting (Überkaufen). (Manchmal wird der Begriff „Break“ verwendet, wenn die Hand des Dealers 21 übersteigt.) Bekam ein Spieler 10-6, zog eine weitere Karte, die eine 9 war, dann hat der Spieler gebustet (überkauft) (weil seine Hand 25 ergibt).

HARD HAND ODER SOFT HAND

Hard Hand ist eine Hand, die entweder kein Ass enthält oder wenn sie ein Ass enthält, wird dieses als 1 gezählt. Beispiel: 10-8 ist eine Hart (harte) 18; 5-A-10-2 ist eine harte 18. Eine Hand, die ein als 11 gezähltes Ass enthält, gilt immer als Soft Hand. Beispiel: A-5 ist eine Soft (weiche) 16; A-2-5 ist eine Soft 18; und 3-2-A-3 ist eine Soft 19. Wenn Ihre ersten beiden Karten ein Ass enthalten, zählen Sie das Ass als 11. Wenn Sie eine Soft (weiche) Hand ausgeteilt bekommen und weitere Karten ziehen, wird Ihre Soft Hand oft zu einer Hard (harten) Hand. Angenommen, ein Spieler bekommt eine 5-A und damit eine Soft 16 und er zieht eine weitere Karte. Angenommen, die gezogene Karte war eine 6. Der Spieler hat jetzt eine Hard 12 (d. h. Sie können nie busten, wenn Sie bei einer Soft Hand eine weitere Karte ziehen). Sie müssen bei Blackjack den Unterschied zwischen einer Hard und Soft Hand kennen, weil die Spielstrategie dann oft sehr unterschiedlich ausfällt, selbst wenn die Summe der Hand die gleiche ist. Zum Beispiel wird 10-6 (Hard 16) anders gespielt als A-5 (Soft 16).
 

separator
Blackjack Betting hand

WETTREGELN BEIM BLACKJACK

Blackjack wird an einem halbrunden Tisch gespielt, der mit einem Filztuch bezogen ist und normalerweise Platz für bis zu 7 Spieler bietet. Vor jedem Spieler befindet sich ein Kreis, manchmal auch ein quadratisches Feld, das so genannte Wettfeld, in das der Wetteinsatz mit Casino-Chips gelegt wird. Ein ausgebildeter Casino-Dealer verteilt die Karten streng nach dem Casino-Protokoll, sammelt Verlierer-Wetten ein, zahlt die gewinnenden Einsätze aus und ist in der Regel dafür verantwortlich, das Spiel in einem angenehmen Tempo in Gang zu halten.

 

In den meisten Casinos wird kein Bargeld für die Einsätze verwendet. Sie müssen Casino-Chips oder „Schecks“ verwenden. Zum Kauf von Chips nehmen Sie einfach an einem Blackjack-Tisch Platz, warten bis der Dealer die aktuelle Runde abgeschlossen hat, legen Ihr Geld auf den Tisch und bitten den Dealer um Chips. Der Dealer wird Ihr Geld in Chips umtauschen und die Chips in Ihre Richtung schieben. Achten Sie darauf, die Chips ordentlich vor sich gestapelt zu platzieren. Die meisten Casinos erlauben den Spielern, mehr als eine Hand in einer Runde zu spielen, vorausgesetzt, es gibt leere Plätze am Tisch. In diesem Fall muss der Spieler in jedes Wettfeld einen Wetteinsatz platzieren, für den er eine Hand bekommen möchte. In den meisten Casinos muss ein Spieler für jede Hand das doppelte des Mindesteinsatzes wetten, wenn er mehr als eine Hand spielt.

Casino Chips

CHIP-WERT

In den meisten Casinos sind Chips entsprechend ihrem Nennwert farblich gekennzeichnet, obwohl der Wert in der Regel zusätzlich in den Chip eingeprägt ist. Beispielsweise bedeutet ein weißer Chip in der Regel $ 1, rot bedeutet $ 5, grün $ 25, schwarz $ 100, lila $ 500 und orange bedeutet $ 1.000.
Im Casino-Jargon wird ein roter $ 5-Chip oft als „Nickel“ (in Anlehnung an eine 5-Cent-Münze), ein grüner $ 25-Chip als „Quarter“ (25-Cent Münze), ein schwarzer $ 100-Chip als „Blacks“ (Schwarzer), ein lila $ 500-Chip als „Barneys“ (Luxus-Warenhauskette in New York) und ein oranger $ 1.000-Chip als „Pumpkin“ (Kürbis) bezeichnet.

separator